Wir freuen uns, dass Frau Dr. Benecke ab August wieder unser Praxisteam verstärken wird!

Unsere Praxis

Wie lernt man eigentlich Implantieren?

Man ist geneigt festzustellen: so, wie man alles im Leben lernt. Im Prinzip stimmt das. Da aber die Verantwortung hier außerordentlich ist, wäre der Zusatz angebracht: langsam und sehr genau.

Oralchirurgen und MKG (Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen) lernen das Implantieren in der Regel an Lehreinrichtungen oder Kliniken, allgemeine Zahnärzte in Fortbildungen.

Ich erkläre es an meinem Beispiel. Ich habe zuerst einige Fortbildungskurse absolviert. Wichtig waren die Hands-on-kurse am Tierkiefer. Dann habe ich bei einem befreundeten Oralchirurgen hospitiert, also zugeschaut. Erst dann habe ich meine ersten Implantate gesetzt und mein Lehrer hat zugeschaut. Die Lernkurve muss bei „leicht“ anfangen. Ja, klar! Der gewissenhafte ZA, oder die gewissenhafte ZÄ sollten sehr behutsam vorgehen, die Lernkurve beachten und gestalten und Skrupel haben. Bei meinen ersten Implantationen ist mir einige Zeit lang sehr viel Wasser am Rücken heruntergeflossen. Das kam von der Konzentration und war schon in Ordnung.

Mit der Zeit, vielen, vielen Fortbildungen und 27 Jahren Erfahrung wird man dann immer besser. Irgendwann ist man souverän. Jetzt ist Implantieren für mich ein sehr angenehmes in mir selbst Ruhen, einfach schön.


Dr. Rainer Littinski

zurück