Craniomandibuläre Dysfunktion

Diese drei Buchstaben haben sich schon beinahe nicht nur im deutschen Sprachgebrauch sicher etabliert. Besonders Denjenigen, die unter Beschwerden leiden, die diesem Krankheitsbild zugeordnet werden, ist der Begriff CMD nicht fremd.

Er beschreibt einen Zustand bei welchem die Funktion zwischen dem Kopf (Cranio-) und dem Unterkiefer (Mandibula, hier mandibulär) gestört ist, also dysfunktioniert.

Für diese Art von Dysfunktion existieren eine große Anzahl von Ursachen. Dabei kann die CMD einmal Ursache für mannigfaltige Beschwerden bis in den enferntesten Winkel des Körpers sein. Aber auch die umgekehrte Richtung ist möglich. In diesem Fall könnte zum Beispiel eine Störung im Fußbereich sich im Kiefergelenkbereich manifestieren. Es geht hier also im weitesten Sinn um Balance und Dysbalance. Die Therapie ist in den meißten Fällen nur über ein ausgewählten Kreis von Medizinern und Therapeuten in einem Netzwerk möglich.

Dr. Littinski hat  an der Kursreihe “Zahnärztiche Funktionsdiagnostik und -therapie”  an der Haranni Akademie teilgenommen, im September 2009 die Abschlussprüfung bestanden und damit den entsprechenden Tätigkeitsschwerpunkt erworben.